Unsere Woche in Bildern 22.-28.01.18 #WIB #Alltagsleben #Familie

Eigentlich kaum zu glauben, aber wir haben schon wieder gleich Ende Januar. 2018 hält also das rasante Tempo von 2017 und durch die ganzen Messen derzeit, sind auch unsere Wochenende ziemlich vollgepackt mit Terminen.

Vergangene Woche habe ich es dann auch noch geschafft, mir ein paar mehr Termine und Events mit in die Woche zu packen und so verging diese noch schneller als sonst.

Aber am Montag hatte ich erstmal Geburtstag. Den letzten mit einer 3 vorne. Wo ist eigentlich die Zeit geblieben? Ich kann das manchmal gar nicht so recht glauben und oftmals fühle ich mich auch gar nicht, als sei ich bereits 15 Jahre verheiratet oder seit fast 15 Jahren Mutter. Verrückt… aber sehr schön. Und zum Glück habe ich kein Problem damit, älter zu werden. Damit habe ich schon vor Jahren meinen Frieden geschlossen. Wahrscheinlich liegt das daran, dass mein Liebster ja 21 Jahre älter ist, als ich. Das hat mir vor allem Anfangs wirklich sehr zu schaffen gemacht. Dieses „MITEINANDER ALT WERDEN!“ bekommt da eine ganz andere Bedeutung und wenn alles normal läuft und wir beide alt werden, dann werde ich irgendwann, eine zeitlang ohne ihn hier unten leben müssen. Ich habe wirklich lange gehadert, bis ich mir sagte, dass es wichtiger ist, 30 Jahre glücklich zu verbringen, statt 50 Jahre unglücklich oder allein. Seitdem geht es mir gut damit und ich lebe einfach im Hier und Jetzt.

Die Holzleiter war eines meiner Geschenke

Der Geburtstag an sich war ganz entspannt und ohne Stress. Ich bekam viele Blümchen geschenkt und Nachmittags kamen mein Papa und meine liebe Tanja zum Lasagne futtern.

Dienstag, Donnerstag und Freitag stand ganz im Zeichen der Kinder-Taxi Dienste. Fussball hier, Handball dort, zwischendurch Therapie und und und … das übliche Familienleben also. Ausserdem musste der Altrocker 2 Mal zum Zahnarzt und unser Junior kränkelte nach einem Schwimmbadbesuch etwas. So war ich ab Dienstag vormittags nicht mehr allein daheim. Warum haben Pubertiere eigentlich solch einen irrsinnigen Rededrang???

Mittwoch Abend besuchten wir die WINTERLICHTER im Luisenpark Mannheim. Ich liebe die Winterlichter und könnte Stunden damit verbringen, die wunderbaren Lichtinstallationen zu betrachten.

Samstag früh hatte der Lütte ein Fussball Turnier und so verbrachten wir den Vormittag beim Tennis-Cup. Sie haben sich super geschlagen. Was ich ja gar nicht verstehen kann: Warum meldet man sein Kind im Sportverein an und hat dann eigentlich selten Zeit dafür oder keine Lust an Wochenenden auf Spiele zu gehen?

Gerade mal 6 Kinder kamen zum Turnier. Immerhin, denn mit einem weniger hätten sie gar nicht spielen können. Ich finde das wirklich schlimm, denn ich muss mir doch bewusst sein, dass es mit mal hier und mal da Training nicht getan ist. Ich habe auch manchmal keine Lust, Samstag um 9.00Uhr beim Handball oder Fussball zu sitzen aber wir haben uns dafür mit den Kids zusammen entschieden und so muss ich da halt einfach auch durch. Vor allem, was vermittle ich denn meinen Kindern damit, etwas anzufangen und dann nur sporadisch nach Lust und Laune mal hinzugehen??

Naja, nicht aufregen! 😉

Nachmittags durften wir dann noch an einer Stadtführung durch das Mannheimer Szeneviertel, den Jungbusch, teilnehmen. Vielen Dank an die Touristinformation Mannheim. Es war sehr interessant, wenn auch Anfangs etwas Industrie lastig und ging am Ende 40 Minuten länger, als angegeben.

Ich berichte euch demnächst ausführlich darüber, was den Jungbusch in Mannheim so interessant macht und warum es sich absolut lohnt, diesen kulinarisch auf dem Schirm zu haben.

Sonntag verschlug es uns mal wieder nach Frankfurt auf die Creative World. Eingeladen waren wir von folia und getroffen haben wir uns mit der lieben Anouck von Cinny@Home und mit Heike von unterwegs und daheim.

Gemeinsam machten wir die Messe unsicher, haben viel gebastelt und entdecken dürfen, hatten einen sehr lustigen und lockeren Termin mit unserem lieben Herrn Meyer und hatten einfach einen tollen Tag. Auch darüber berichte ich euch demnächst nochmal ausführlich.

Abends konnte ich nur nach müde in mein Bett fallen und realisieren, dass die Woche schon wieder vorbei war.

Kommentar verfassen