Rezept: mit FLIEDERBLÜTENSALZ und FLIEDERBLÜTENZUCKER zaubert man Abwechslung in den Gewürzschrank! #Flieder #Food #saisonaleRezepte

Neben süssem Fliederblütensirup und leckerem Fliederblütengelee ( für die Rezepte dazu einfach auf die türkis hinterlegten Worte tippen ), kann man auch Zucker und Salz mit getrockneten Fliederblüten verfeinern.

Fliederblütenzucker-Rezept-1

FLIEDERBLÜTENSALZ UND FLIEDERBLÜTENZUCKER

ZUTATEN für Fliederblütensalz

  • getrocknete Fliederblüten etwa 1 Handvoll
  • grobes Meersalz

ZUTATEN für Fliederblütenzucker

  • getrocknete Fliederblüten etwa 1 Handvoll
  • handelsüblichen Zucker

HERSTELLUNG

Zuerst muss man die Fliederblüten sorgfältig von den vorher gewaschenen Fliederblütendolden abzupfen. Danach verteilt man die Blüten auf einem, mit Backpapier ausgelegten, Backblech und diese kommen dann für ca 1Stunde bei 50° Celsius in den vorgeheizten Backofen. Am besten steckt man in die Backofentür einen Kochlöffel, damit diese leicht geöffnet bleibt.

Vorsicht, wenn der Ofen zu heiss ist, dann verbrennen die zarten Blüten schnell, werden braun und schmecken dann nur noch bitter. Die getrockneten Blüten müssen ihre lila Farbe behalten.

Sin die Blüten getrocknet, das geht übrigens auch super in einem Dehydrator / Trockengerät, kommen diese in einen Mixer zusammen mit entweder dem Salz oder dem Zucker.

Kurz durchixen, damit sich das Salz oder der Zucker mit den Blüten gut vermischt und schon ist alles fertig.

Ich fülle das Salz und den Zucker immer in kleine Gläschen. Diese lassen sich auch hübsch beschriften und eignen sich toll zum Verschenken.

Den fertigen Zucker kann man für Süssspeisen und Desserts nutzen. Das Fliederblütensalz macht sich wunderbar im Gulasch, ich habe immer das Gefühl, dass mit Blüten gewürztes Fleisch irgendwie zarter wird. Aber auch zu Fisch und Salaten und Gemüse schmeckt es ganz toll. Auch Salatsaucen bekommen so einen zarten floralen Pepp.

Viel Spass beim Nachmachen und guten Appetit!

Kommentar verfassen