Burda Breakfast Day im Kochwerk in Frankfurt #Foodblogger #Burdabloggerdays #Breakfastday18

gesponserter Beitrag: Werbung / Event!

Ich gehöre ja bekanntlich nicht zu den großen Frühstücksmenschen. Nicht weil es mir nicht schmeckt oder ich nicht gerne frühstücke, mir fehlt unter der Woche einfach nur die Zeit dafür und wenn meine Männer endlich alle aus dem Haus sind, habe ich schlichtweg die ersten beiden Kaffees intus und keinen Hunger mehr.

Am Wochenende oder im Urlaub hingegen frühstücken wir alle sehr gerne und dann auch ausgiebig. So freute ich mich schon sehr auf den Tag mit Burda bei den Breakfast Days in Frankfurt.

Das ganze Event fand im Kochwerk statt, einem netten Gebäude mit drei Etagen und einer unglaublichen Dachterrasse, welches auch für Events gebucht werden kann. In der 2.Etage warteten schon einige andere Foodblogger und die Mitarbeiter des Events auf mich. Ich meldete mich an der Kaffeetheke an, bekam meine Unterlagen, sowie das Programm des Tages und einen Kaffee überreicht. So kann der Tag optimal starten.

Nach einem Pläuschchen mit den anderen Teilnehmerinnen begaben wir uns auch schon ins 3.OG. Dort ist die beeindruckende Showküche platziert, hier würde ich gerne einziehen 😉 , denn neben viel Platz zum Kochen gibt es auch diese wundervolle Dachterrasse mit Blick auf die Frankfurter City. Ein Traum.

Wir wurden total lieb empfangen, der Ablauf wurde besprochen und wir teilten uns für die Workshops und Vorträge in Gruppen auf, damit alle das Optimum des Tages mitnehmen konnten. Die Workshops konnten wir vorab bereits eintragen und leider war es mal wieder so, dass ich keine Zeit mehr fürs SpeedDating über hatte. Ich wollte nämlich auf keinen Vortrag oder Workshop verzichten. Vielleicht schaffe ich es irgendwann doch mal zu einem persönlichen 4 Augen Gespräch mit den Profis.

BRINNER MIT WEIHENSTEPHAN

Der erste Workshop fand für mich direkt in der tollen Küche statt. Mit Weihenstephan und stand unter dem Thema Brinner, eine Mischung aus Breakfast und Dinner. 4 Rezepte wollten umgesetzt werden und auch hier teilten wir uns in 4 Gruppen auf, damit wir uns nicht alle im Weg standen und doch jeder alles probieren konnte.

In meiner Gruppe stellten wir einen tollen Meerjungfrauen Shake her.

MEERJUNGFRAUEN-SHAKE

Für den Shake

  • Blaubeeren
  • Milch
  • Joghurt
  • Mascarpone Joghurt
  • etwas Gelierzucker und Spirulina

Blaubeeren mit Zucker und Spirulina im Mixer mixen, die restlichen Zutaten verrühren und dann zeitgleich in eine Flasche füllen. So entsteht dieser schicke Marmoreffekt. Das blaue Spirulina Pulver ist übrigens der Hammer. Das brauche ich auch unbedingt. Geiles Zeug!

Fürs Topping

  • Wasser
  • Zucker
  • Butter
  • Kakaonibs
  • gehackte Pistazien

Wasser und Zucker aufkochen, die Butter dazugeben und schmelzen, Kakaonibs und die gehackten Pistazien dazu und rühren. Es muss eine homogene Masse entstehen. Diese kommt dann auf einen Teller, wird glatt gestrichen und wenn sie erkaltet und fest ist, jagt man dies einmal durch den Mixer. Es entsteht ein lecker knuspriges Topping.

Dies wird nun über den Shake gestreut und schon waren wir fertig.

An den anderen Stationen wurde natürlich auch fleissig gewerkelt. Workshop Chef Hans Gerlach bereitete mit einigen Mädels tolle Granola Törtchen, woanders wurde Misobutter hergestellt und an den Herden im hinteren Bereich wurde Pfannenpizza im Shakshuka Style gekocht. Alles war total locker und ungezwungen. Wir hatten Zeit uns zu unterhalten, etwas zu trinken oder Fotos zu machen.

Immer wenn ein Gericht fertig war, stellten wir es auf den großen Tresen und alle konnten sich bedienen und probieren. Eine tolle Atmosphäre.

Alle Rezepte waren unglaublich lecker und ich werde euch diese nach und nach auch noch auf dem Blog hier vorstellen.

Die Pause nutzten wir zum Chillen auf der Terrasse bevor es mit dem ersten Vortrag des Tages für uns weiterging.

STOCKFOOD FOOD FOTOGRAFIE

Bei Stockfood bekamen wir dank Petra einen interessanten Einblick in die Food Fotografie. Ich bin ja total beeindruckt von Foodbloggern, die durchaus jeden Post direkt in ein Foodmagazin ziehen könnten. Ich liebe tolle Food Fotos und mag dabei mehrere Stile. Besonders schön finde ich selbst die dunklen Fotos, bei welchen des Essen toll fokussiert im Vordergrund steht. Aber auch Flatlays von oben finde ich toll. Mir selbst fehlt bei meinen Rezepten einfach meist die Zeit, diese noch groß in Szene zu setzen. Ausserdem habe ich neben meinen 4 Männern auch immer einen sehr aufdringlichen Kater Paul in Reichweite stehen. 

Alle warten dann immer nur darauf, sich auf die neusten Kreationen von mir zu stürzen 😉 .

Allerdings war der Vortrag bei Stockfood sehr inspirierend und ich versuche zukünftig, meine Fotosessions auf den Vormittag zu legen. Da muss alles dann nur vor Paulchen verteidigen. 

Unglaublich welchen Effekt man mit einfachen Tricks und Mitteln erzielen kann.

ENDLICH ETWAS ZU ESSEN…

… naja, wir hatten ja schliesslich schon seit einer Stunde nichts mehr gefuttert und so war nun ein Lunch Break angesagt. Es gab viele Leckereien, wie Caesar Salat, Putenspiesse und Desserts. Alles geschmackvoll angerichtet und sehr lecker.

HERR APPELT UND DER VERMALEDEITE DATENSCHUTZ

Nächster Vortrag, DSGVO, Datenschutz und unsinnige Urteile auf Instagram. Was hat mich die DSGVO Nerven gekostet dieses Jahr. Ich habs ewig vor mir hergeschoben, um dann kurz vor knapp alles auf den aktuellen Stand zu bringen. 

Leider wird es immer schwieriger und auch echt unsinniger mit jedem neuen Gesetz und seltsamen Urteilen. So kann ich persönlich der Dauerkennzeichnung aller Fotos, auf denen auch nur im Hintergrund irgendeine Marke, ein Logo oder eine Milchtüte von Firma XY zu sehen ist, nervtötend. Abgesehen davon ist nun alles nur noch undurchsichtiger und die Transparenz geht meiner Meinung eher flöten, als besser zu werden. Auf Instagram muss man inzwischen sicherheitshalber echt einmal alles kennzeichnen. Was ist der Effekt? Das Wort Werbung verliert ihre Bedeutung. Naja, is halt so, was solls!?!

Auf jeden Fall brachte uns Rechtsanwalt Appelt die schnöde Thematik interessant, okay so interessant es halt geht, rüber und ich habe mal wieder einiges für den eigenen Blog und den Umgang mit den Sozialen Medien mitnehmen können.

QUATSCHEN UND KOCHEN MIT LUISA ZERBOS VON THE TASTE

Luisa ist ein echtes Energiebündel und ich könnte ihr stundenlang einfach beim Werkeln in der Küche und Erzählen zusehen und zuhören. Mit ihr haben wir parallel mehrere Gerichte zusammen gekocht und hergestellt. 

Es gab ein Sushi Sandwich. Wie genau das funktioniert und was alles drin ist, verrate ich euch aber erst demnächst, da ich das daheim nochmal in Ruhe ausprobieren möchte. 

Ausserdem haben wir dann noch ein Sandwich aus Brot, gratiniertem Kohl, Käse und Zunge zubereitet. Zunge schmeckt super, ist aber natürlich nicht jedermanns Sache. Wobei ich hier Luisa vollkommen zustimmen muss, denn man sollte alles vom Tier nutzen und alles zumindest mal probiert haben. So habe ich als Kind beispielsweise gebratene Leber total geliebt. Ich mag sie auch heute noch sehr gerne, einfach weil ich nie Vorurteile hatte und mich von Anfang an darauf eingelassen habe. Bei manchen Lebensmitteln sollte man einfach mal den Kopf ausschalten und den Geschmack entscheiden lassen. 

Das Kochen mit Luisa hat auf jeden Fall sehr viel Spass gemacht. 

Zwischenzeitlich gab es dann auch nochmal etwas zu Essen und ich habe mir einen leckeren Sekt-Cocktail mit Minze und Rosmarin gegönnt. 

Zum Ausklang sassen wir noch eine ganze Weile auf der Dachterrasse zusammen und haben uns angeregt unterhalten. 

Bevor es für mich zurück nach Mannheim ging, bekamen wir noch eine sensationelle Goodie Bag. Es war nicht einfach eine Stofftasche, wie man sie sonst oft bekommt, diese hier war eine schicke Kühl-Shopping Bag von Alfi, gefüllt mit tollen Weihenstephan Produkten. Die Tasche ist mega und ich nutze sie seitdem echt regelmässig. Vielen vielen Dank an dieser Stelle dafür, dass ihr euch da echt Gedanken gemacht habt.

Zudem gab es auch noch eine weitere Baumwolltasche mit Produkte von 3Bears, Inge der Ingwerdrink und gaaaanz viel Lesestoff.

Vielen Dank an das gesamte Team, die Workshop und Vortrags-Leiter und auch an Weihenstephan und natürlich an Burda. Es war richtig schön bei und mit euch und ein rundum gelungener Tag mit Brinner, Breakfast und Lunch. Ich komme immer gerne wieder, wenn ich darf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.