Entschleunigung in Rheinhessen geniessen! Mit delikatem Essen, erlesenen Weinen und einem Blick hinter die Kulissen regionaler Erzeuger!

Pressereise! Werbung!

SLOW DOWN!

Stadtmenschen, wie wir sie nunmal eindeutig sind, sind permanent Stress und Lautstärke ausgesetzt. Hier muss man sich bewusste Auszeiten gönnen und den hektischen Alltag entschleunigen. Hierbei kombinieren wir gerne unsere Leidenschaft zu reisen mit unserer Liebe zu gutem Essen und erlesenen Weinen. Und man muss gar nicht in die Ferne schweifen, denn es gibt viele tolle Weinregionen, die gar nicht weit von uns entfernt zu finden sind.

So begab ich mich neulich für 2 Tage auf den Weg nach Rheinhessen. Wusstet ihr, dass Rheinhessen das grösste Weinanbaugebiet Deutschlands ist? Und nicht nur dies! Hier gibt es eine beeindruckende Food- und Gastronomie-Szene , welche mit regionalen Produkten, ganz wunderbare Gerichte auf den Tisch zaubern und so jede Reise zu einem kulinarischen Erlebnis machen.

Der Einladung von Rheinhessenwein e.V. zur Pressereise unter dem Motto “Rheinhessen geniessen” folgte ich daher sehr gerne und war voller Vorfreude auf tollen Wein, den Besuch regionale Erzeuger und natürlich gutes Essen.

RHEINHESSEN GENIESSEN!

So nennt sich die Aktion, welche bereits 2016 von Rheinhessenwein e.V. ins Leben gerufen wurde und seitdem jährlich in Zusammenarbeit mit regionalen Anbietern, Restaurants und Winzern stattfindet. In diesem Jahr läuft sie vom 13.September bis 03.November. In diesem Zeitraum beteiligen sich insgesamt 27 Restaurants und stellen ihre regionalen Lieblingsprodukte, als eigens entwickelte Food-Kreation, den Gaumen ihrer Besucher vor. Dazu dürfen die passenden Weine natürlich nicht fehlen, denn schliesslich Rheinhessen genau dafür bekannt: erlesene Weine.

Das Ziel der Aktion Rheinhessen geniessen ist es vorrangig, zu zeigen, welch grosse Bandbreite an regionalen Produkten Rheinhessen zu bieten hat und setzt dies ganz eindrucksvoll um, wie ich finde.

WINZERKELLER INGELHEIM

Nach einem schnellen Check-In im stilvollen und zentral gelegenen Hotel IBB Ingelheim, ging es für unsere illustre Gruppe, bestehend aus Pressevertretern, anderen Bloggern und den beiden lieben Vertreterinnen von Gourmet Connection und Mitarbeitern von Rheinhessenwein e.V., zur ersten Station unserer Reise. Dem WINZERKELLER INGELHEIM.

Der alte, grosse Winzerkeller wurde in den vergangenen Jahren, seit 2016 bis heute, aufwendig saniert und umgebaut. Bald sind die Arbeiten abgeschlossen und man kann sich in wundervoller Atmosphäre über erlesene Weine informieren, diese probieren und im angeschlossenen Restaurant schlemmen.

Hier gibt es neben dem beeindruckenden alten Winzerkeller auch eine hauseigene Vinothek, in welcher die guten Tropfen und Spirituosen von insgesamt 24 Winzern zu finden sind. Abgerundet wird das Angebot von edlen Bränden und Likören. Läuft man durch das riesige Atrium, könnte man meinen, mein befinde sich im Urlaub. Provenzialisches Flair lädt zum Verweilen und Entdecken ein.

Das Herzstück ist der alte Gewölbekeller, welcher später einmal für Veranstaltungen genutzt werden kann und der darunter liegende Weinkeller.

Hier finden sich noch viele Jahres-Weinfässer, unter anderem auch eines zur Mondlandung, welches aufwendig gestaltet wurde. Einfach beeindruckend.

WEINGUT J.METT

Nach einer kurzen Stärkung durch eine leckere Vesperplatte, ging es nur drei Strassen weiter zum WEINGUT METT. Hier ist Jürgen Mett der Herrscher über die Trauben und bildet mit seiner Frau Silke Weidenbach ein sympathisches Team. Man spürt sofort, dass Jürgen Mett mit Leib und Seele Winzer ist und wir bekommen erzählt, dass die Färbung des Rotweines nicht durch das Fruchtfleisch der Trauben selbst, sondern deren Schale entsteht.

Während wir aussagekräftige Rotweine aus eigener Herstellung probieren dürfen, erfahren wir allerhand über die Gärungsprozesse bei der Weinherstellung. So entscheidet sich die Farbe eines Weines also während dem Gärungsprozess, denn die Farbe wird durch den Alkohol aus der Schale gelöst. Weiss- und Rose´Weine dürfen daher auch nur wenige Stunden auf der Maische liegen oder gar nicht. Die Maische ist ein Gemisch aus Kernen, Stielen, Fruchtfleisch und Saft, welches nach dem Pressen der Trauben entsteht. Je länger der Wein auf der Maische liegt, desto intensiver wird also seine Färbung.

Natürlich dürfen wir auch einen Blick ins Allerheiligste eines jeden Winzers werfen und steigen hinab in den Weinkeller.

Guter Schimmel hängt an den Wänden und wir erfahren, dass Herr Mett auch mal gerne experimentiert, wenn es um Weinfässer und Weine geht. So schwört er auch auf französische Weinfässer ” Die Franzosen können einfach Wein!” muss er mit einem Grinsen gestehen und zum Schluss bekommen wir noch einen besonderen 2018 er Orange Wine , auf welchen er zurecht stolz sein darf, präsentiert.

KÜRBISZEIT AUF DEM HOF NEBER

Kürbisse gehören zum Herbst einfach dazu und daher freute ich mich besonders auf den Besuch auf dem Hof Neber in Mauchenheim. Dieser wird bereits in 3.Generation von Andreas und Myriam Kissinger geführt.

Das Hauptgeschäft läuft über die Herstellung von Saatgut und den Anbau von Zuckerrüben.

Im September und Oktober erstrahlt der Hof aber in vollster Kürbispracht. Hier findet man wirklich alle Arten von Kürbissen, von zierlich klein bis riesengross und auf Vorbestellung kann man sich sogar einen Kürbis mit eigenem Schriftzug oder persönlicher Botschaft bestellen.

Ob der Schriftzug wirklich funktioniert ist allerdings immer Glückssache, denn nach dem Einritzen in den wachsenden Kürbis, bleibt einem nur abzuwarten, was der Kürbis daraus macht. Die Idee jedenfalls ist toll.

Hier wurden wir auch mit dem leckersten Kürbiskuchen aller Zeiten verwöhnt. Das Rezept dazu verlinke ich euch HIER!!! sobald ich es veröffentlicht habe. Gebacken habe ich diesen Leckerbissen jedenfalls schon 3 Mal.

DINER SAFARI

Eine Diner Safari ist immer wieder ein grandioses Ereignis und macht unglaublich viel Spass, nicht nur kulinarisch gesehen.

So führte uns unsere Safari zu gleich drei grandiosen Locations, Vorspeise, Hauptspeise, Nachspeise in teilnehmenden Restaurants der Rheinhessen Geniessen Aktion.

WEINRESTAURANT ESPENHOF

Idyllisch gelegen starteten wir die Tour im zauberhaften Wein-Restaurant Espenhof in Flonheim.

Ich war etwas skeptisch, denn hier sollte uns ein Apfel Blutwurst Trullo serviert werden. Allerdings weiss ich seit meinem Bloggerevent mit Cornelius Wurstwaren in Speyer, dass Blutwurst in der richtigen Kombination sehr lecker schmecken kann.

So liess ich mich ganz auf diese Vorspeise ein und wurde nicht enttäuscht. Wirklich sehr gut. Perfekt passte auch der grüne Veltliner, ein trockener Weisswein vom Flonheimer Binger Berg direkt vom Weingut Espenschied. Getreu dem Motto: GEILE TRAUBEN -> GEILER WEIN! ein sehr gutes Tröpfchen. 

DAS RESTAURANT STELLWERK IN SAULHEIM

In einem umgebauten, alten Bahnhof befindet sich das Stellwerk.

Dort wartete ein Saulheimer Duett vom Reh mit Kartoffelpüree, roter Beete, süss-saurem Kürbis und Balsamico Kaviarperlen auf uns.

Sowohl die Location, sehr modern und genau mein Geschmack, als auch der delikate Hauptgang haben mich begeistert.

Wunderbar zum Wild wurde uns hier ein 2017er Spätburgunder aus der Saulheimer Hölle vom Weingut Landgraf serviert. Chapeau auf ganzer Linie!

ADAGIO IM ATRIUM HOTEL MAINZ

Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiss, ob sie wieder kommen.

( Oscar Wilde )

Man sollte meinen, dass das bisher gebotene nicht mehr übertroffen werden könne, doch im stilvoll eingerichteten Adagio sollte ich meinen persönlichen Wein des Jahres serviert bekommen.

Zu einem erstklassischen Dessert mit im Fenchels eingelegten Zwetschgen an Rosengel mit selbstgerechtem Joghurteis, garniert mit Haselnusscreme und Haselnusskrokant, wurde uns eine 2017er Riesling Spätlese vom Rothenberg aus dem Weingut Gundeloch in Nackenheim serviert. Ein Träumchen!

MÜDE UND GLÜCKLICH …

… konnte ich nach diesem kulinarisch perfekten Tag nur noch kurz mit meinen Daheim gebliebenen Männern telefonieren und fiel dann im IBB Hotel Ingelheim in die Federn.

ERSTMAL FRÜHSTÜCK

Nach einer entspannten Nacht, starteten wir erstmal gut gelaunt im IBB Hotel Ingelheim beim Frühstücksbuffet. Hier gibt es ein gut sortiertes Buffet, mit allem, was das Herz morgens so begehrt. Absolut empfehlenswert.

WEITER GEHT ES IM PROGRAMM MIT RHEINHESSEN GENIESSEN!

SONNENHOF EICHER LANDWUTZ

Und zwar zum Sonnenhof Eicher Landwutz. Mit viel Liebe und Leidenschaft führen hier die sympathische Lisa Witzel und ihr Lebensgefährte Jens Burkhardt ihren Schweinehof, nebst Hauseigener Metzgerei und Hofladen, welcher Donnerstags Nachmittags und Freitags geöffnet hat.

Das Tierwohl, soweit dies auf einem Metzgereibetrieb möglich ist – am Ende steht halt einfach der Tod und die Verarbeitung der Tiere, wird hier gross geschrieben. Ausreichend Platz und eine gute Pflege sprechen für sich und der Andrang im Hofladen, während unseres Besuches spricht sicherlich für die hervorragende Qualität der eigens hergestellten Wurst- und Fleischerei Produkte des Sonnenhofes.

Zudem werden hier auch alte Rassen gehalten, welche auf der roten Liste bedrohter Nutztierrassen stehen. So finden wir hier auch das Wollschwein, das bunte Bentheimer und das rotbunte Husumer Schwein.

Mit viel Humor und Leidenschaft hat uns Lisa einen umfangreichen und interessanten Blick ins Hofleben gewährt und ich habe fleissig für meine Männer daheim eingekauft. Alles war sehr lecker und ich wünschte wirklich, dass es bei uns in der Nähe auch einen solchen Betrieb, nebst Hofladen gäbe. Ich wäre hier definitiv Stammgast.

SEKTMANUFAKTUR FLIK IN LAUBENHEIM

Von leckeren Wurstwaren zu einer wundervollen Sektmanufaktur. Auf dem Marienhof in Laubenheim führte bereits Christian Kupferberg um 1850 die bekannte gleichnamige Sektkellerei und genau hier hat es sich seit 2016 die Sektmanufaktur FLIK gemütlich gemacht. Gegründet 2011 steht hier alles unter dem Logo der Libelle, welche von Rüdiger Fliks Frau höchstpersönlich entworfen wurde. Ein echter Flik eben durch und durch.

Gekeltert wird hier nach traditioneller Champagner Methode und Rüdiger erzählt uns voller Leidenschaft davon, wie er zum Sekt kam und was es mit der Libelle auf sich hat. Letztere steht für Reinheit in der Natur und ist ein Bioindikator. Durch und durch merkt man die Verbundenheit zu seinem Produkt und auch Traditionen werden hier gross geschrieben. So gibt es bereits einen Sekt, den Cuvee´David, benannt nach dem 1.Sohn der Familie Flik. Auch für den 2. Sohn ist bereits ein Sekt in der Planung. Sehr sympathisch.

Wir durften einen Blick in den Sektkeller werfen und auf die Fässer, in denen der Sekt reifen darf. Natürlich durften wir in der  eigenen Vinothek auch einen der vielen Sorten probieren. Übrigens gefällt mir der Stil von Flik sehr gut, sowohl das Logo, die Flaschengestaltung, als auch die Einrichtung sind toll und trifft genau meinen Geschmack, der Sekt übrigens auch 😉 . 

Die Vinothek hat immer Freitags von von 15.00-19.00Uhr und Samstags von 10.00 bis 15.00 Uhr, sowie nach Vereinbarung geöffnet. Ausserdem kann man sich exklusiv Ende Oktober, sowie Ende November wieder zu einem Sekttasting mit Kellerführung anmelden. 

Wir bekamen sogar jeder eine Flasche Flik Sekt geschenkt und da ich uns auch noch einen Rose´ Sekt gekauft hatte, haben wir diesen direkt Abends noch an einen sehr guten Freund meines Altrockers weitergeschenkt. 

GASTHAUS WILLEMS IN DER MAINZER ALTSTADT

Last but not least kehrten wir nochmals ein und zwar im Gasthaus Willems, welches idyllisch in der Mainzer Altstadt liegt.

Auch dieses nimmt an der Aktion Rheinhessen Geniessen teil und begeisterte uns mit einem Zwiebelkuchen mit Speck an einem Federweisser Creme-Schaum mit herrlichem Gonsenheimer Wildkräuter Salat. Ich habe mich mal wieder unglaublich geärgert, dass ich keinen Salat essen kann, dieser hier sah so unglaublich verführerisch aus.

Nicht weniger lecker war dafür der Zwiebelkuchen. Der trockene 2018er Weissburgunder vom Weingut Walldorf aus Saulheim rundete den Genuss perfekt ab und passte sehr gut. 

Das Willems ist ein rustikales und zugleich stilvoll, modisches Gasthaus voller Gemütlichkeit und Esprit. Hier konnten wir die vergangenen beiden Tage nochmal Revue passieren lassen, bevor es zurück nach Ingelheim ging und ich dann die Heimreise antreten durfte.

Ich hoffe ich konnte euch einen Einblick in diese wunderbare Pressereise geben und habe euch etwas Lust auf Rheinhessen machen können. Am besten plant ihr noch heute fix euren Besuch und nutzt noch bis 03.11.2019 die Aktion Rheinhessen Geniessen. 

Vielen lieben Dank an Rheinhessenwein e.V. für das durch und durch gelungene Event und die Einladung. Es war mir eine Ehre.

Transparenz: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Rheinhessenwein e.V.. Er spiegelt einzig meine Eindrücke und gemachten Erfahrungen wieder. Alle Fotos, sofern nicht explizit anders gekennzeichnet, wurden von mir aufgenommen und ich besitze die alleinigen, uneingeschränkten Nutzungsrechte.

4 thoughts on “Entschleunigung in Rheinhessen geniessen! Mit delikatem Essen, erlesenen Weinen und einem Blick hinter die Kulissen regionaler Erzeuger!

  1. Liebe Frini,

    ein toller Beitrag mit wundervollen Fotos. Das macht echt Lust darauf, eine Reise nach Rheinhessen zu unternehmen. Ich hatte diese Region bisher gar nicht so auf dem Schirm. Danke.

    Liebe Grüße aus Heidelberg,
    Tatjana

    1. Guten Morgen Christa und Rolf!

      Das ist ein guter Plan und auf jeden Fall ist das IBB Ingelheim immer einen Besuch wert.

      Liebste Grüße

      Frini

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.