Ausflugs-Tipp: DER KLEINE RITTER TRENK auf der Freilichtbühne Mannheim #Familie #Regionales #FreilichbühneMA

gesponserter Beitrag: Werbung / Premiere

DER KLEINE RITTER TRENK auf der Freilichtbühne Mannheim

Endlich startet die Sommersaison auf der Freilichtbühne in Mannheim und traditionell liessen wir es uns nicht nehmen, die aktuelle Kindervorstellung dort mit der ganzen Familie zu besuchen.

Dieses Jahr wird als Kinderstück DER KLEINE RITTER TRENK aufgeführt und wie jedes Jahr, war die Premieren-Vorstellung restlos ausverkauft.

NIMM DEIN SCHICKSAL SELBST IN DIE HAND

Wer das beliebte Kinderbuch von Kristen Boie bereits kennt, der kommt auch an der anfänglichen Kernaussage “Leibeigen geboren, leibeigen gestorben, leibeigen ein Leben lang!” natürlich nicht vorbei.

Das zauberhaft umgesetzte Theaterstück spielt mitten im Mittelalter und erzählt vom Leben des armen, leibeigenen Volkes, welches unter dem bösen Ritter Werthold der Wüterich leidet.

Besonders hart hat es die Familie von Trenk, dem Bauernsohn, getroffen. Auf kargem Land kämpfen sie tagtäglich ums Überleben und dennoch reicht es am Ende des Tages immer lediglich für eine seichte Wassersuppe. Zum Leben zu wenig, müssen sie dennoch ihre Abgaben leisten. Wie so oft können sie diese nicht leisten und so landet eines Tages auch Trenks Vater mal wieder im Kerker und wird dort geprügelt und geknechtet. Durch die unzähligen Aufenthalte im Kerker erhielt er auch den Familiennamen Tausendschlag.

Trenk ist nicht gewillt, diese Situation einfach weiter so hinzunehmen und so beschliesst er fernab des Landlebens, sein Glück in der Stadt zu suchen und verlässt die Familie zusammen mit dem kleinen Ferkelchen. Unterwegs trifft er als erstes auf den Gaukler Momme Mumm. Einen Schausteller, welcher aufgrund seines ausbleibenden Bartwuchses in seiner Truppe die Rollen von Frauen übernimmt und Trenk durch das Tragen eines Kleides erstmal schwer verwirrt, schliesst sich ihm aber dennoch zunächst auf seiner Reise an.

Doch erst als Trenk dem schüchternen, ängstlichen Rittersohn Zink über den Weg läuft, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Zinks Vater Ritter Dietz von Dugelstein ist wenig erfreut über seinen zaghaften Sohn. So fällt schnell die Entscheidung, dass Trenk, die Rolle seines Sohnes beim Onkel, dem Ritter Hans von Hohenlob, einnehmen und zum Ritter ausgebildet werden soll. Dort freundet er sich schnell mit Hohenlobs Tochter Thekla an, welche sich ebenfalls nicht mit ihrer ihr zugedachten Rolle, des Burgfräuleins abgeben möchte und sich viel lieber, mit ihrer Schleuder bewaffnet durch die nahen Wälder schlägt, statt Suppe zu kochen und im Hofgarten zu sitzen und zu sticken.

Nicht auf den Kopf gefallen, durchschaut sie Trenks Betrug sofort, schlau wie sie ist, bietet sie ihm aber einen Deal an: Sie verrät nicht, dass er eigentlich gar kein Rittersohn ist, dafür bringt Trenk ihr alles bei, was er während seiner Ausbildung zum Ritter lernt.

Aber auch Hans von Hohenlob ist kleinen Täuschungen nicht abgeneigt und so sendet er einen Stellvertreter, statt seiner selbst zum Turnier, zu welchem er vom bösen Ritter Werthold dem Wüterich eines Tages herausgefordert wird. Als Ritter Werthold dem Betrug fast auf die Schliche kommt, verlangt die holde Fürstin des Landes einen endgültigen Beweis, wer der tapferste Ritter im ganzen Land sei und sendet die beiden Ritter aus, den gefährlichen Drachen zu besiegen. Diese Aufgabe ist doch wie gemacht für Thekla und Trenk, welche sich umgehend auf die Jagd nach dem gefährlichen Drachen machen.

Werden sie den gefährlichen Drachen finden? Kommt Trenks Vater aus dem Kerker frei? Und wird das Leben der armen Bauern weitergehen? Um das alles herauszufinden, müsst ihr schon selbst zu einer der Vorstellungen auf die Freilichtbühne Mannheim kommen. Noch bis 05.08.18 wird der kleine Ritter Trenk jedes Wochenende aufgeführt.

Monika Kaufmann und Bärbel Stegmüller haben das Stück Der kleine Ritter Trenk ganz zauberhaft und kurzweilig umgesetzt und verdienten sich zurecht den tosenden Applaus der begeisterten Zuschauer bei der Premiere am 17.06.18.

Ein besonderes Lob erhält von uns das kleine Ferkelchen, gespielt von Noemi Franz. Zwar ganz ohne Text, war sie stets präsent und hat uns mit Ferkelchen an der ein oder anderen Stelle ein Lächeln auf die Lippen gezaubert. Natürlich brillierten alle 54 Darsteller und man merkt die Spielfreude und die Liebe zur Freilichtbühne bei jedem einzelnen.

Traditionell wurden auch bei der Premiere, nach dem Stück wieder im angrenzenden Park Autogramme gegeben und man durfte die Darsteller nochmal hautnah erleben.

Wir danken der Freilichtbühne Mannheim einmal mehr für ein wundervoll inszeniertes Familien-Theaterstück und freuen uns bereits heute aufs kommende Jahr, wenn uns die kleine Hexe verzaubern wird.

Eintrittspreise :
Erwachsene : 12,-Euro
Kinder bis 12 Jahren : 7,-Euro
Ermässigte / Rentner, Studenten, Schüler & Behinderte : 10,-Euro

Öffnungszeiten:
Mi./ Fr. von 18:30 – 20:00 Uhr
Mi. 11:00 – 12:00 Uhr
Sowie jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

Kassenpausen: 26.02.-25.03. / 07.-22.05. / 06.08.-09.09. / 24.12.-01.01.

Telefon: 0621/7628100

E-Mail: tickets@flbmannheim.de

2 thoughts on “Ausflugs-Tipp: DER KLEINE RITTER TRENK auf der Freilichtbühne Mannheim #Familie #Regionales #FreilichbühneMA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.